Sie sind hier: Unsere Schule > Partnerschaft > 
DeutschEnglishFrancais

Besuch aus England im Jahr 2016

Bienen, Schmetterlinge und Hochbeete

18 Schülerinnen und Schüler der North Walsham High School besuchen die Albert-Schweitzer-Realschule plus Mayen

 

Als die Schülerinnen und Schüler unserer Partnerschule in North Walsham am Freitag, 24.06.2016, gegen 09.30 Uhr unter der Leitung ihrer betreuenden Lehrkräfte Rebecca Gardiner, Simon Weal und Sam Robbins auf dem Flughafen Hahn landeten, war der große Paukenschlag gerade erst wenige Stunden alt: BREXIT! Sichtlich beeindruckt zeigten sich auch zumindest die englischen Lehrkräfte. Ist ein Austausch zwischen einer deutschen und einer englischen Schule in diesen Zeiten noch sinnvoll? Um es vorwegzunehmen: Ja, GERADE jetzt ist der Austausch sinnvoll und wichtiger denn je! Und das, obwohl der Brexit in der folgenden Woche nur am Rande thematisiert wurde. Vielmehr war es wichtig, herauszufinden, was uns fernab der großen Politik miteinander verbindet.

 

Hierzu gab es auch im 47. Jahr des Austauschs viele Möglichkeiten und Angebote. Nach einem Wochenende, das unsere Gäste dazu nutzen konnten, das Leben in ihren deutschen Gastfamilien kennenzulernen, machten sich am Montag, 27.06.2016 knapp 40 deutsche und englische Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Frau Berck und Frau Weihs auf den Weg zum Schmetterlingsgarten nach Bendorf. In den letzten beiden Jahren hat sich der Schwerpunkt des Austauschs auf ökologische Themen verlagert. Der diesjährige Besuch in Mayen stand deshalb ganz im Zeichen der kleinen, aber umso wichtigeren Helfer der Natur, zu denen auch die Schmetterlinge zählen. Und so erfuhren die Teilnehmer des Austauschs einiges über die Bedeutung von Schmetterlingen und Faltern, konnten aber auch einfach ihre Vielfalt und Farbenpracht bestaunen. Ein Abstecher nach Koblenz mit einem kurzen Rundgang in der Altstadt und der anschließenden Gelegenheit zum Shoppen rundeten das Programm ab. Der Abend brachte unseren englischen Gästen dann leider das Ausscheiden der englischen Nationalmannschaft gegen Island bei der Europameisterschaft, das in großer deutsch-englischer Runde angeschaut und bedauert wurde.

 

Am Dienstag stand ein Besuch der Fachzentrums Bienen und Imkerei Mayen unter der Leitung von Frau Schütz auf dem Programm. Imkerei und Bienen zum Anfassen! Außerdem lernten unsere Schülerinnen und Schüler sowie unsere englischen Gäste erneut, wie wichtig Insekten für unser ganzes Ökosystem sind. An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei Dr. Otten und seinen MitarbeiterInnen für die fachkundige zweisprachige Betreuung bedanken.

 

Aus den frisch gewonnenen Erfahrungen ergab sich der zweite Schwerpunkt des Austauschs: ein Biotop, das langfristig eine Pflanzenwelt beherbergen soll, die speziell Bienen von den ersten Frühblühern bis zu den letzten Blüten im Spätsommer eine Ergänzung ihres Speiseplans bieten soll.

 

Hierfür bauten wir in den folgenden beiden Tagen Hochbeete aus Paletten, die ansonsten als Ausschussware geschreddert worden wären, und aus alten Reifen. Hier stand vor allem der Gedanke der Nachhaltigkeit im Vordergrund. Recycling, oder in diesem Fall Upcycling, d.h. die Aufwertung von Abfällen zu neuen Gebrauchsgegenständen, ist eine, wenn auch sehr kleine Möglichkeit, den Müllberg zu verkleinern. Ein Dank geht an dieser Stelle an Herrn Krechel für seine Geduld und seinen Einsatz, außerdem an die Firma Wulff Paletten GmbH & Co. KG Mayen, die uns freundlicherweise die Paletten für die Hochbeete zur Verfügung stellten.

 

Als die Gruppe aus North Walsham in den frühen Morgenstunden des 01.07.2016 zum Flughafen Hahn aufbrach, hatte sie eine ereignis- und hoffentlich lehrreiche Woche hinter sich. Es gab viele Möglichkeiten, miteinander zu reden, zu lachen und zu lernen. Und wenn auch keiner der englischen Austauschülerinnen und ?schüler am Brexit beteiligt war, so bin ich mir sicher, dass auch hier erneut ein kleines Stück Verständigung zwischen Kulturen entstanden ist. Der Austausch zwischen North Walsham und Mayen begann 1970, drei Jahre vor dem EU-Beitritt der Briten und er wird auch nach dem Brexit weiterbestehen. Gerade Probleme, wie der Erhalt der Umwelt, müssen grenzübergreifend angegangen werden, denn sie betreffen alle und machen vor Staatsgrenzen nicht halt. Wie könnte man dies besser lernen, als durch Begegnung und gemeinsames Lernen?

Besuch aus North Walsham

Tagebuch des Schüleraustauschs
mit der North Walsham High School

Mittwoch, 24.10.2012

22.01 Uhr:     Begleitet vom Jubel von 39 frierenden Mayener Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern biegt der Bus mit 40 Schülerinnen und Schülern und vier Lehrkräften aus North Walsham auf den Schulhof der Albert-Schweitzer-Realschule plus ein.

22.42 Uhr:     Nach einigen kleineren Startschwierigkeiten hat auch die letzte englische Schülerin ihre Gastfamilie gefunden und die letzten Gasteltern verlassen mit einigermaßen erschöpften, aber glücklichen Gastschülerinnen und -schülern das Gelände der ASRplus. Die erste Nacht in Deutschland beginnt ...

Donnerstag, 25.10.2012

07.55 Uhr:     Nachdem die ersten kleineren Problemchen geklärt wurden, erwarten insgesamt 79 Schülerinnen und Schüler gespannt den offiziellen Beginn des Austauschs.

07.57 Uhr:     Frau Mendritzki begrüßt alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler offiziell und wünscht dem Austausch ein gutes Gelingen.

08.05 Uhr:     Die betreuenden Lehrer/Innen haben gerade einen kurzen Überblick über das Programm der nächsten Tage gegeben und schon naht der erste Höhepunkt: die gemeinsame Stadtrallye, in der sich die Schülerinnen und Schüler beider Schulen mit deutschen und englischen Fragen zur Geografie und Geschichte der Stadt Mayen auseinandersetzen müssen.

11.20 Uhr:     Rückkehr von der Stadtrallye. Nachdem viele Gruppen, auch dank geschickter Vorgehensweisen (Besuch beim Tourist-Büro oder der Polizei), in Rekordzeit die Fragen gelöst haben und noch viel Zeit für andere Dinge blieb(...) stellt sich bei der Auflösung der Quizfragen heraus, dass die Fragen von allen richtig beantwortet wurden. War das Quiz vielleicht zu leicht???

12.00 Uhr:     Gemeinsames Mittagessen. Die englischen Schülerinnen und Schüler fühlen sich wie zu Hause während das gemeinsame Mittagessen in der Mensa für die Mittagessen durch die Bank weg eine Premiere ist. Fazit: Das kann man ja essen!!!

13.00 Uhr:     Abmarsch zum Terra Vulcania.

13.37 Uhr:     Ankunft am Terra Vulcania. Folgende Erkenntnisse wurden gewonnen und zwar länderübergreifend.

                        1. Wandern ist doof.

                        2. Kondition schwach ausreichend.

                        3. In Mayen gibt es satte Anstiege.

17.00 Uhr:     Ende des ersten Tags. Die Eltern holen ihre Kinder und Gastkinder ab. Großes Kompliment an alle: trotz des fiesen, nasskalten Wetters im Mayener Grubenfeld haben alle durchgehalten, obwohl sich speziell bei unseren Gästen nach und nach schon eine Mischung aus Erschöpfung (die Anreise war wohl doch anstrengender als zunächst gedacht) und verbesserungsfähiger Kleidung breitgemacht hat. Einige besonders verwegene Schülerinnen und Schüler begeben sich sogar auf eine zweite Runde durchs Grubenfeld. Ergebnis: viel über den Basalt und den Basaltabbau gelernt, einiges selbst ausprobiert, noch mehr mit den Zähnen geklappert. Merken für Freitag: Es ist Herbst!!!

 

Morgen geht's weiter. Bis dann...

Konzertreise nach North Walsham

Schüleraustausch mit der North Walsham High School

Das große Blasorchester der Albert-Schweitzer-Realschule plus besuchte in der Zeit vom 09.03.2011 bis 12.03.2011 unsere Partnerschule in North Walsham, Großbritannien. Dabei konnten 64 Schülerinnen und Schüler sowie 5 Lehrerinnen und Lehrer interessante Einblicke in das schulische Leben in England gewinnen. In interessanten Workshops konnten die Schülerinnen und Schüler darüber hinaus ihrer Kreativität freien Lauf lassen und als bildende Künstler, Fotografen, Tänzer oder Schauspieler agieren. Auch ein Nachmittag am Meer lud den einen oder anderen dazu ein, zumindest einmal zu testen, wie kalt die Nordsee im März noch ist?

 

Der absolute Höhepunkt des Programmes war jedoch das Konzert in der Saint Nicholas Church in North Walsham. Unser Blasorchester schaffte es nicht nur die mitgereisten deutschen Fans (ihre Lehrerinnen und Lehrer) sondern auch die zahlreich erschienenen englischen Besucher zu begeistern. Minutenlange stehende Ovationen und ein enthusiastisches Publikum waren der Lohn für die oft harte (Proben-)Arbeit unter der Leitung des sichtlich zufriedenen Dirigenten Gerhard Müller. Das Konzert war der (verspätete) Höhepunkt der Feierlichkeiten des 40-jährigen Bestehens der Partnerschaft beider Schulen.

 

 

Impressionen der Konzertreise