Sie sind hier: Unser Schulleben > Jugendmedienschutz > 
DeutschEnglishFrancais

Medienscouts referierten zu den 'Gefahren in Sozialen Netzwerken'

(13.06.) Seit Beginn des aktuellen Schuljahres haben 8 Medienscouts der 9. und 10. Klassen ihre Arbeit aufgenommen. Beim landesweiten Medienscout-Programm setzen sich Schülerinnen und Schüler kritisch mit dem modernen Medien auseinander und geben ihr Wissen dazu in Informationsveranstaltungen als ?Berater auf Augenhöhe? an ihre Mitschüler weiter.

Unsere Medienscouts haben die Qualifizierung in einem Seminar erworben und bei der regelmäßigen Teilnahme in der Medienkompetenz-AG intensiviert. Sie erarbeiteten sich darin verschiedene Schwerpunkte. Die Gruppe mit Lisa Gärtner, Cheyenne Leyens und Cathlin Redel (alle Schülerinnen der Klassenstufe 10) beschäftigte sich mit den Gefahren der allgegenwärtigen Sozialen Netzwerke wie WhatsApp, Facebook und Co. Dazu stellten sie eine Präsentation mit vielen detaillierten Informationen zum Geschäftsmodell der Internetfirmen zusammen, die zudem wertvolle Empfehlungen im Umgang oder zu Fragen des Datenschutzes enthielt.

Nachdem sie den Vortrag bereits vor einigen Wochen interessierten Eltern von Schülern der Orientierungsstufe erfolgreich präsentiert hatten, folgte nun eine doppelstündige Unterrichtsveranstaltung in zwei 7er-Klassen. Diese nahmen die Informationen gerne an. Immer wieder reflektierten sie ihr eigenes Nutzerverhalten und traten bereitwillig in Dialog mit den Referentinnen.

Die Schulgemeinschaft bedankt sich bei den Medienscouts für das tolle Engagement.

 

Jugendmedienschutz

Web 2.0 - "Gefahren und Risiken"

Gemeinsamer Informationsabend mit der Kreissparkasse Mayen

Die digitalen Medien spielen im Leben der heutigen Jugend eine große Rolle: Internet, Smartphones, Computerspiele, ...

Diese Medien eröffnen einerseits neue Chancen, bergen andererseits aber auch zahlreiche Risiken und Gefahren, wie zum Beispiel: Musiktitel und Musikvideos aus dem Netz; brutale Videos auf dem Handy oder im Internet; gewaltverherrlichende Computerspiele;  Abo-Fallen; Chatten in sozialen Netzwerken und Messenger wie Facebook oder WhatsApp; Cybermobbing.

Solchen Risiken muss sowohl im Elternhaus als auch in der Schule angemessen begegnet werden, darum hatte die Albert-Schweitzer-Realschule plus in Kooperation mit der Kreissparkasse Mayen zu einem Informationsabend für die Eltern der Klassenstufen 7 und 8 in die Schulaula eingeladen.

Der Referent vom Pädagogischen Landesinstitut, Elmar Esseln, hauptberuflich Leiter des Beratungszentrums der Polizei in Trier und referierte sehr anschaulich und kurzweilig von vielen Beispielen aus der Praxis und beantwortete kompetent offene Fragen. Herr Esseln informierte die Anwesenden auch über rechtliche Konsequenzen in Bezug auf illegales Herunterladen und Verbreiten von Musik, Filmen und Fotos aus dem Internet. Weiterhin erhielten die Eltern wertvolle Tipps zum Sichern von PC's und Smartphones.

Projektwochen zum Kinder- und Jugendschutz

FAKE oder war doch nur Spaß

Die Jugendpflege der Stadt Mayen organisierte im Rahmen der diesjährigen Projektwochen zum Kinder- und Jugendschutz ein Theaterstück für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 unserer Schule.
FAKE ist ein Theaterstück des Ensembles Radiks (Berlin) zum Thema Cyper-Mobbing, Mobbing und Medienkompetenz. Das Theaterstück beschäftigt sich unter anderem mit den persönlichen und rechtlichen Folgen von Beleidigungen, Bedrohungen und sexueller Belästigung über Internet und Handy. Ein weiteres Themenfeld behandelt den Missbrauch und den Schutz von persönlichen Daten.
Zwei Schauspieler agieren in den unterschiedlichsten Rollen und auch als Erzähler, wenn die Geschichte von Lea im Verlauf eines halben Jahres erzählt wird.
Für die Kollegen wurde zudem ausreichend Begleitmaterial (Entwicklung von Medienkompetenz) zur Verfügung gestellt, um das Theaterstück im Unterricht oder den Klassenleiterstunden nochmals aufzugreifen.

Zudem findet am 14. Mai 2013 um 14.00 Uhr eine Informationsveranstaltung zum Thema "Internet, Computer- und Glücksspiel - die Süchte unserer Zeit?" für LehrerInnen, Eltern und weitere Interessierte statt.

Jugendmedienschutz (Kopie 1)

Mittlerweile finden in unserer Schule bereits traditionell Projekttage zum Thema "Jugendmedienschutz" statt. Vom MedienKompetenzNetzwerk Koblenz (MKN) organisiert, kamen für jede Klasse zwei Referenten, die den Schülerinnen und Schülern an einem kompletten Vormittag die Vor- und Nachteile unserer modernen Medien vorstellten. Den verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet konnten die Schülerinnen und Schüler der sechsten und siebten Jahrgangsstufe auch praktisch in den Computerräumen testen.
Finanziert wurden die Projekttage für die Klassen 6a-g in diesem Jahr durch die Stiftung Zukunft der Sparkasse Koblenz und für die Klassen 7a-g durch die örtlichen Banken (Volksbank Rhein-Ahr-Eifel, Sparkasse). Dafür ein herzliches Danke!