Sie sind hier: Unser Schulleben > Schulsanitätsdienst > 
DeutschEnglishFrancais

21 neue Schulsanitäter ausgebildet

(08.11.18) Am ersten Tag der Ausbildung zu einem Schulsanitäter haben wir nach kurzer Begrüßung sofort mit dem Programm begonnen. Zu Beginn stellte Frau Becker, die Leiterin der Ausbildung, ein Szenario da, in welchem wir uns vorstellen sollten, dass unsere Nachbarin zusammenbrach. Daraufhin sollten wir überlegen welche Gründe es für den Zusammenbruch geben könnte.

Im weiteren Verlauf des Tages, gab es immer wieder Szenarien, bei denen wir selbst überlegen konnten was passiert ist und wie wir helfen könnten. Der erste Tag diente vor allem dafür, die ersten Grundlagen für eine Medizinische Erstversorgung zu lernen, beispielsweise wie man jemanden in die stabile Seitenlage bringt. Alle wichtigen medizinischen Grundlagen, die Frau Becker uns erklärte, haben wir im Anschluss partnerweise nachgestellt. Solche Grundlagen können weit reichen, von jemanden aus einem Auto ziehen bis zu einer Herzrhythmus Massage mit Mund-zu-Mund-Beatmung. Die Herzrhythmus Massage haben wir an einer Reanimationspuppe geübt, ebenso die Mund-zu-Mund-Beatmung.

Frau Becker erklärte uns, dass wenn man jemanden reanimiert, dies im Rhythmus von Highway to Hell, Atemlos oder stayin` Alive tun sollte um in einem guten Rhythmus zu liegen. Am Ende des Tages war nicht nur jeder dazu im Stande die wichtigsten Medizinischen Übungen zu praktizieren, sondern auch, was zu tun ist wenn jemand einen epileptischen Anfall hat oder jemand sich verschluckt hat und droht zu ersticken.

 

Am zweiten Tag der Ausbildung zu einem Schulsanitäter wurde uns noch ein anderer Teil der ersten Hilfe nahegebracht. Nachdem wir die Übungen vom vergangenen Tag wiederholt hatten übten wir in Partnerarbeit einen Druck- und Kopfverband anzulegen. Nach diesen Übungen teilte Frau Becker uns in Gruppenarbeiten ein. Jede der Gruppen bekam eine Katastrophe zugeteilt: Unwetter, Feuer, Hochwasser und CBRN-Gefahrstoffe. Nach 20 Minuten der Gruppenarbeit stellten alle Schüler ihre Katastrophen vor. Zu jedem Thema wurde erklärt wie es dazu kommt, wie man sich davor schützen kann, was man nach einer Katastrophe tun kann und welche Handlungen man verhindern sollte.

Nachdem die Gruppenarbeiten abgeschlossen waren, sprach Frau Becker mit uns über die Tatsache von Gaffern an Unfallorten und wie man diese daran hindern kann den Unfall zu beobachten oder gar zu filmen. Zu diesem wichtigen Thema schauten wir uns einen Film an der von der Feuerwehr Osnabrück produziert wurde und dazu beitragen soll, Gaffer abzuschrecken. Für Gaffer und Schaulustige, die einen Unfall filmen oder fotografieren, kann es zu einer Geldstrafe oder sogar einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren kommen. Nach dem wir über dieses wichtige Thema gesprochen hatten, fragte Frau Becker uns noch einmal alles, was wir nach diesen zwei Tagen wissen sollte.

Das wichtigste was wir aber aus diesen zwei Tagen mit holen sollten, ist das richtige Verhalten in Notfall- und Katastrophensituationen. Am Ende dieser informativen und wichtigen Ausbildung, durften sich alle Teilnehmer über ein gültiges Zertifikat, zum Thema Medizinische Erstversorgung mit Selbsthilfeinhalten, freuen.

 

Text: Lisa Schaden

 

Erfolgreiche Ausbildung als Schulsanitäter

(28.03.18) Am zwei Vormittagen im Februar nahmen freiwillige Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 und 9 an einem Erste-Kurs-Kurs teil, um im nächsten Schuljahr als Schulsanitäter/in zum Einsatz zu kommen.

In diesem Kurs haben die Schüler gelernt, wie man sich in Notsituationen verhält. Zusammen mit der Kursleiterin Frau Becker, haben die Schüler viele interessante und lebensrettende Inhalte erklärt bekommen. Die stabile Seitenlage und die Herzdruckmassage waren zwei Techniken die in Notfallsituationen Anwendung finden. Des Weiteren wurde auch noch die Rettungskette besprochen.

Diese erklärt, in welchen Schritten man bei einem Unfall Erste Hilfe leistet.

Den Schülern wurde auch beigebracht, wie man sich bei einem Telefonat mit der Rettungsleitstelle verhält:  Wer meldet das Ereignis? Wo geschah es? Was ist geschehen? Wie viele Verletzte/ Erkrankte? Warten auf Rückfragen

Am Ende des Kurses bekam jeder Teilnehmer ein Zertifikat (als Auszeichnung). Die Schüler hatten viel Freude und hoffen auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

Die neu ausgebildeten Schulsanitäter/innen heißen: Tino Heymann (8e), Robin Depta (8f), Denise Weber (8f), Rim Nureldim (8f), Konstantina Athanasiadou (9a), Lilly Flinsch (9a), Alicia Geiermann (9a), Michelle Klöckner (9a), Cindy Vu (9a), Liwesa Fait Zada (9b), Karina Eydelmann (9b), Sahar Gurlev (9b), Alena Manohina (9b), Aliyah Mantegna (9b), Jacqueline Kusz (9b), Tanja Menzer (9b), Swantje Schneider (9b) Leon Dreiser (9c), Max Montada (9c), Jason Schmitt (9c), Yannick Schmitt (9c)

Schulsanitätertreffen Mendig

(18.05.17) Beim jährlichen Schulsanitätertreffen, das in diesem Jahr im Lava-Dome Mendig und den Lavakellern stattfand, bedankten sich der Landkreis Mayen-Koblenz und der DRK-Kreisverband Mayen-Koblenz e.V. bei rund 50 Schülern für ihr vorbildliches Engagement im Schulsanitätsdienst.

Die Schulgemeinschaft der Albert-Schweitzer-Realschule plus dankt folgenden Schülern für ihren geleisteten Dienst:

10b: Michael Breitbach, Annika Geisen, Eve Gadomski, Lisa Marie Gärtner, Celine Schneider

10c: Lennard Kort, Erika Henrichs, Steven Fischer, Christian Ignacio, Tobias Windisch, Cathlin Redel, Stefanie Zimmermann, Alexandra Berngardt, Lea Schneider

10d: Marie Ferber, Aileen Schmitz, Angelina Reif, Lena Schmitz, Alexander Müller, Jonas Gemein, Lukas Ternes

KURSZEIT - Erste Hilfe rettet Leben - bildet 20 neue Schulsanitäterinnen und -sanitäter aus

(12.05.17) Im Auftrag des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe schult die Kurszeit GmbH Schülerinnen und Schüler, ihre Selbsthilfefähigkeiten und Hilfskompetenz in Notsituationen zu stärken.

Am 11. und 12. Mai 2017 fand die Ausbildung zum Schulsanitätsdienst der Kurszeit GmbH an der Realschule plus in Mayen statt. Erfreulicherweise erklärten sich wieder 20 Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen bereit, den Schulsanitätsdienst an unserer Schule fortzuführen.

In angenehmer Atmosphäre erläuterte die Referentin, Frau Sandra Becker, wichtige Themenfelder für Sanitäterinnen und Sanitäter aus den Reihen der Schülerschaft der Albert-Schweitzer-Realschule plus. Interessante Fallbeispiele verdeutlichten allen Teilnehmenden, wie wichtig Ersthelfer in mitunter lebensbedrohlichen Situationen sind. In Theorie und Praxis konnten die Schülerinnen und Schüler neue Kenntnisse erlangen und bestehendes Wissen auffrischen. Damit können sie den Sanitätsdienst an ihrer Schule tatkräftig unterstützen.

Abschließend erhielten alle neu ausgebildeten Schulsanitäterinnen und -sanitäter ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme an diesem lehrreichen und wertvollen Erste-Hilfe-Kurs.

Der Schulsanitätsdienst der ASR+ Mayen wird ab dem Schuljahr 2017/18 von folgenden Schülerinnen und Schülern ausgeübt:

Fabian Bläser, Karolina Klimenko, Karolina Ruf, Samantha Bertsch, Viviane Rosental, Alisha Oster, Hedda Dörle, Emely Mekle, Katharina Endres, Sophie Voll, Marie Reich, Larissa Maus, Manuel Geilen, Jonas Sekouri, Silvia Lukas, Lena Abed, Julie Heimann, Timo Drzesga, Nikolas Gepart, Chiara Mannebach.

Der Landrat sagt DANKE

18 Schüler der Albert-Schweitzer-Realschule plus Mayen erkundeten auf Einladung des Landrates die Lavakeller

Beim alljährlichen Treffen der Schulsanitäter haben rund 70 Schüler aus Mayen-Koblenz die Lavakeller in Mendig erkundet. Mit dem Ausflug dankt der Landkreis Mayen-Koblenz den Jugendlichen, die im Schulsanitätsdienst tätig sind und in diesem Jahr die Schule verlassen. Als Anerkennung erhielten die Schüler Urkunden und ein Präsent vom Deutschen Roten Kreuz. Im Anschluss an die Führung im Lavakeller stärkten sie sich beim Mittagsimbiss, der vom Ortsverein Mendig organisiert wurde. Lehrer und Schüler waren sich einig: Es war ein gelungener Vormittag mit vielen Eindrücken.
Die Schulgemeinschaft der Albert-Schweitzer Realschule plus Mayen bedankt sich bei folgenden Schülern für ihren geleisteten Dienst:

10a:     Vanessa Schenk, Anna Haupt, Sharon Köllejan

10c:     Kevin Nitsche, Leon Maiaroli, Nicole Galizki, Elena Scheibel, Sarah-Lena Leste, Karina Schwarzkopf, Alisha Sauerborn, Anastasia Esche, Ronja Rehorn, Adeline Chaimin

10d:     Timo Hilger, Maurice Faßhauer, Sophie Hermes, Lena Schüller, Kaja Bohlen, Fabienne Schäfer, Anne Thelen, Laura Pauly

39 neue Schulsanitäter ausgebildet