Sie sind hier: Unsere Schule > 
DeutschEnglishFrancais

Sie sind eingeladen!

Herzliche Einladung
zum Elternabend
mit dem Thema
"Klartext reden ? Alkohol und Jugendliche?!"
am 26. November 2014
um 19.00 Uhr in der Aula
der Albert-Schweitzer-Realschule plus Mayen

Für detailliertere Informationen bitte hier klicken!

Aktuell

Fußball-Wettkampf

Albert-Schweitzer-Realschule plus ist Kreismeister

Am 14.11.2014 fand die Zwischenrunde mit dem  Wilhelm-Remy Gymnasium Bendorf, dem Kurfürst-Salentin Gymnasium Andernach und der Albert-Schweitzer-Realschule plus in Mayen statt.

Nachdem die ASR+ in der ersten Runde gegen die IGS Polch erfolgreich war, ging man motiviert in die Spiele gegen Bendorf und Andernach.

Im ersten Spiel, gegen die favorisierte Bendorfer Mannschaft,  hatte die ASR+ leichte Anlaufschwierigkeiten. Kurz nach der Halbzeit fiel das 2:0 für die Bendorfer Mannschaft und das Spiel schien entschieden. Unser Torwart, Sebastian Bous, verhinderte mit vielen tollen Paraden einen höheren Rückstand.  Nach dem schmeichelhaften Anschlusstreffer durch Justin Rehder war der Glaube an einen  Punktgewinne zurück. Und als der gleiche Spieler mit der letzten Aktion des Spiels das 2:2 markierte, war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt.

Im zweiten Spiel führte die ASR+ zur Halbzeit mit 1:0 durch Julian Schäfer, nach toller Vorarbeit durch Marc Richter. Durch eine Unkonzentriertheit Mitte der zweiten Hälfte fiel das vermeidbare 1:1. Kurz vor Ende war nach einem Eckball wieder Justin Rehder zur Stelle und markierte abermals den glücklichen Siegtreffer.

Es kam zu einem Elfmeterschießen um den Gruppensieg mit der Bendorfer Mannschaft. Hierbei zeigten die Schützen und der Torwart Sebastian Bous  keine Nerven und gewannen das Turnier. Der entscheidende Elfmeter wurde von Caroline Renner souverän verwandelt. 

Teilgenommen haben: Bous, Sebastian; Chesler, Dennis; Drzesga, Timo; Marx, Marcel; Zöller, Eric; Hiester, Fynn; Kurogjan, Artur; Neudack, Dominik; Rehder, Justin; Renner, Carolin; Richter, Marc; Schäfer, Julian; Spies, Simon; Ternes, Lukas; Herrmann, Thomas

Einschulung

117 neue Fünftklässler an der Albert-Schweitzer-Realschule plus Mayen eingeschult

"Hand in Hand in ein neues Abenteuerland", unter diesem Motto begrüßte Schulleiterin Gisela Mendritzki die neuen Schülerinnen und Schüler an ihrem ersten Schultag an der neuen großen Schule. Sie wies darauf hin, wie wichtig das soziale Miteinander Hand in Hand gerade beim Neustart und in einem so großen System sei. Was wir mit dem Tun unserer Hände für die Gemeinschaft bewirken können, wie unsere Hände sogar zu "sprechenden Händen" werden, das war auch das Thema des Einführungswortgottesdienstes, der von den Religionslehrern Annette Reith und Christoph Sauer vorbereitet wurde.

Die Klasse 6c stellte pantomimisch dar, dass Hände abwehren und verletzten können aber auch, dass Hände gereicht werden können zur Versöhnung oder freundschaftlich ineinander gelegt werden können.

Pfarrer Thorsten Hertel wünschte den Schulanfängern, dass ihnen das Lernen gut von der Hand geht und dass sie da, wo sie nicht alleine weiter können eine helfende Hand zur Seite haben.

Der Wortgottesdienst wurde von Konrektor Gerhard Müller, der die Lieder vorher mit den Kindern eingeübt hatte, und dem Schüler Stefano De Carolis, aus der Klasse 10a, musikalisch begleitet.

Mit dem "Mutmacher-Lied" starteten die neuen Kinder den Weg ins Schulleben.

Spendenlauf 2014

Kinder laufen für Kenia

 

So lautete das Motto unter dem die Kinder der fünften Klassen der Albert-Schweitzer-Realschule plus Mayen am 15. und 17.07.2014 einen Sponsorenlauf veranstalteten.
Auf dem hauseigenen Freisportgelände liefen die Schülerinnen und Schüler eine Stunde lang und versuchten so viele Runden wie möglich zu erzielen. Im Vorfeld hatten sich die Kinder Sponsoren gesucht, die ihnen pro Runde einen bestimmten Betrag zahlen.

Die Kinder liefen insgesamt 3432 Runden.

Die Spendengelder in Höhe von 2.550 Euro werden an eine Schule in Bura (Kenia) gespendet und werden dort für die Erweiterung des Schulgebäudes eingesetzt. Mit dieser Schule wird die Albert-Schweitzer-Realschule plus ab nächstem Schuljahr eine Schulpatenschaft gründen.

Die Schulgemeinschaft der Albert-Schweitzer-Realschule plus Mayen dankt den Schülerinnen und Schülern der fünften Klassen und deren Sponsoren für ihren großen Einsatz.

Abschluss der GTS

Mit einer Spaßolypiade hat die diesjährige Ganztagsschule ein schönes Ende gefunden. Bei Sackhüpfen, Wasserbombenlauf oder Sandburgenwettbauen traten die einzelnen Gruppen gegeneinander an. Bei schönstem Sonnenschein hatten alle Kinder viel Spaß und wurden mit einem Eis in den letzten Schultag vor den verdienten Sommerferien entlassen.

Kennenlernnachmittag der neuen 5. Klassen

Am Dienstag, den 22.07., trafen sich (fast) alle zukünftigen Fünftklässler mit ihren Eltern in der Sporthalle der Albert-Schweitzer-Realschule plus in Mayen. Nach herzlichen Begrüßungsworten der Schulleiterin Frau Mendritzki, der Schülervertretung und den musikalischen Vorträgen der Bläserklasse 6a/b unter der Leitung von Herrn Müller wurden die Klassenleiterteams vorgestellt. Die Klassenleiter riefen in Folge die Schülerinnen und Schüler ihrer Klassen auf, besichtigten ihre Klassenräume und lernten sich bei kleinen Spielen kennen. Währenddessen informierte Herr Müller die Eltern über Organisatorisches und beantwortete offene Fragen. Herr Klink stellte den Förderverein vor und die SV organisierte zusammen mit Frau Mund Kaffee und Kuchen.

Wir heißen alle neuen Schülerinnen und Schüler herzlich willkommen!

Abschlussklassen 2014

Schulleiterin Gisela Mendritzki konnte 154 Schülerinnen und Schülern zum erreichten Schulabschluss gratulieren

Mit einem festlichen Programm wurde der Abschlussjahrgang 2014 der Albert-Schweitzer-Realschule plus unter dem Motto "Halligalli" verabschiedet. Bereits die letzte Schulwoche wurde intensiv zur Vorbereitung der Abschlussfeierlichkeiten genutzt. In Projektgruppen wurde das  die Dekoration der Halle für den Abschlussball sowie die offizielle Entlassfeier organisiert und ein "Denkmal" mit den Namen aller Abschlussschüler auf dem Schulhof gestaltet.
Die Abschlussfeierlichkeiten begannen mit einem ökumenischen Wortgottesdienst in der Herz-Jesu-Kirche, der unter dem Thema "Lasst uns eine Brücke bauen" stand. Besinnliche Texte und die dazu passenden Lieder ermöglichten einen Einstieg ins Abschied nehmen. Dechant Veit zelebrierte den Wortgottesdienst, der von den Religionslehrerinnen Edeltrud Bachem und Margot Weidenbach mit den Schülern vorbereitet worden war. Begrifflichkeiten wie Teamgeist, Vertrauen, Zuversicht, Glaube, Träume, Hoffnung und Mut standen dabei im Vordergrund. Die Kollegen Kurt Beul und Stefan Schütz sorgten mit einem Projektchor und einem kleinen Blasorchester für die musikalische Begleitung.
Anschließend traf man sich in der Sporthalle der Albert-Schweitzer-Realschule plus zur offiziellen Abschlussfeier. Stellvertretend für die Abschlussklassen begrüßten Leonie Andres und Felix Doeppner die anwesenden Gäste. Anschließend nahm Rektorin Gisela Mendritzki in einer kurzweiligen Rede Bezug zum jeweiligen Motto der Abschlussklassen. Sie beleuchtete dabei das bunte Treiben in einem Zirkus und übertrug dies gekonnt auf das Treiben der Abschlussklassen während ihrer Schulzeit.  Auch die Klassenleiterinnen und Klassenleiter der Abschlussklassen trugen mit ihrer Überraschung zu einem gelungen Festauftakt bei. "Ich habe viele sehr schöne Zeugnisse unterschreiben dürfen", unterstrich Schulleiterin Gisela Mendritzki die tollen Leistungen der Schülerinnen und Schüler. Den musikalischen Rahmen der Entlassfeier gestaltete das Schulorchester unter Leitung von Gerhard Müller.
Folgende Schülerinnen und Schüler wurden für besondere Verdienste und ihr Engagement geehrt: Björn Ternes (10c) erhielt den Preis der Ministerin für ihren besonderen Einsatz für die Schulgemeinschaft. Als Jahrgangsbeste erhielten Marie Weber (10a) mit einem Notendurchschnitt von 1,3 (Sekundarabschluss I) und Michelle Antonczyk (B9a) mit 2,2 (Berufsreife) den Preis des Landrates. Für ihr Engagement für die Klassengemeinschaft wurden Johanna Schröter (10a), Dominik Ihle (10b), Franziska Steffens (10c), Sophia Hörter (10d), Lisa Jegel (10e), Jenny Montada (B 9a) und Selina Hennerici (B 9b) mit einem Buchgutschein ausgezeichnet. Dankeschön. Auch hieß es Abschied nehmen von langjährigen Musikern. Konrektor Gerhard Müller und Christoph Klink (Vorsitzender Fördervein) dankten den ausscheidenden Mitgliedern des Orchesters für ihre langjähriges Engagement und überreichten den Schülerinnen und Schülern eine Urkunde. Außerdem wurden Vanessa Vukoja (10a), Nico Kleudgen (10c) und Matthias Heuft (10a) für ihr außerordentliches Engagement ausgezeichnet.
Beim abschließenden Sektempfang gab es noch viele nette Gespräche zwischen Schülern, Eltern und Lehrern.

Niemal geht man so ganz ... - ein neues Denkmal ziert den Schulhof

Unser erster Schultag - unser letzter Mottotag

Inklusion durch Kooperation

Lernende der Förderschule Elisabeth und der Albert-Schweitzer-Realschule plus verfilmten ein Jugendbuch

Am Dienstag, den 1. Juli 2014, nutzten 15 Schülerinnen und Schüler der Förderschule Elisabeth und der Albert-Schweitzer-Realschule plus Mayen gemeinsam die Gelegenheit, ein zukunftsträchtiges Ziel zu verfolgen: das des gemeinsamen Lernens von Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Lerntypen. Mit vereinten Kräften drehten sie einen Film zum preisgekrönten Jugendbuch "Rico, Oskar und die Tieferschatten" von Andreas Steinhöfel. Beim Filmen lernten sie einander kennen, kamen miteinander ins Gespräch und schufen ein beachtliches kleines Werk. Zuvor wurden - maßgeblich unter der Leitung von Frau Maria Tenge  - ein Teil des Buches in Tagebuchform umgeschrieben, ein anderer zum Drehbuch umformuliert, sodass im Film der gesamte Inhalt wiedergegeben werden konnte.

Der Begriff "Inklusion" ist nicht mehr eine leere Worthülse, sondern kehrt immer mehr in den Alltag der Schulen ein.

BobbyCar-Tuning 2014

Vor einigen Monaten startete an unserer Schule zum zweiten Mal die AG BobbyCar-Tuning, ins Leben gerufen durch das Unternehmen Westnetz in Saffig. Ziel dieses Projektes war die Fertigstellung eines umgebauten BobbyCars, welches nur mithilfe eines bereitgestellten Akkusschraubers, der als Antrieb dient, fahren sollte. In diesem Durchgang sollte auch erstmals ein Mikrocontroller programmiert werden, was sich aber als sehr schwierig herausstellte. Eine unserer ersten Ideen war es, ein BobbyCar so zu, das es von alleine einen Parcour durchfahren könnte. Ob mit Mikrocontroller oder mit einer Fernbedienung?! Leider lief uns die Zeit davon, sodass wir im Juni nur noch ein Ziel hatten: Vier BobbyCars sollten mit Akku-Schraubern angetrieben werden und möglichst schnell sein!  
Mit mehreren Schulen nahmen wir  an  einem Wettkampf auf dem Gelände der Westnetz GmbH am 04.07.14 teil. Einschließlich unserer Schule waren es insgesamt vier Schulen die sich an diesem Event beteiligten, darunter: die Realschule Plus Mendig, die Geschwister-Scholl-Realschule Plus Andernach sowie die Realschule Plus Pellenz aus Plaidt.
Aus terminlichen Gründen war es uns in diesem Jahr leider nicht möglich im Vorfeld an einem Projekttag nach Saffig ins Aus-und Weiterbildungszentrum zu fahren, wo uns die Auszubildenden geholfen hätten, unsere BobbyCars zu optimieren. Dafür hatten wir einen Projekttag in unsere Schule, wo wir viele Tipps von Teilnehmern des vergangenen Jahres erhielten. Darüber hinaus standen uns weitere Berater mit wertvollen Hinweisen rund um den Ein-Rad-Antrieb und dessen Umsetzung zur Seite. Zwischenzeitlich verzweifelten die Lehrer an unserer absoluten Gelassenheit und an unserem Übereifer ? besonders in der allerletzten Woche.

Am 04.07.14 war es dann soweit, wir machten uns mit allen Teilnehmern und den Lehrern Herrn Lespagnol und Frau Butter, welche uns während der gesamten Zeit betreuten, unterstützten und zur Seite standen, auf den Weg nach Saffig. Auch unsere Eltern waren durch die Firma Westnetz rechtherzlich zu diesem Ereignis eingeladen.
Am Ort des Geschehens angekommen, konnten wir zum ersten Mal unsere Konkurrenz begutachten, deren Lösungen sehr konkurrenzfähig erschienen. Dies steigerte sich bei der sich anschließenden Präsentation aller Teilnehmer mit ihren 17 Fahrzeugen noch um ein Vielfaches. Unsere Präsentationen waren sehr unterschiedlich: witzige Power-Point-Präsentationen wechselten sich mit einem Kurzvortrag sowie einem Rollenspiel ab. In unserer Boxengasse stieg dann plötzlich die Aufregung, weil unsere Konstruktion plötzlich an einem BobbyCar eine Schwachstelle an der Radbefestigung aufwies. Der Start war gefährdet, aber Dank des technischen Notdienstes der Auszubildenden vor Ort, konnten alle Fahrzeuge an den Start gehen. Beim Parcoursrennen war viel Geschicklichkeit gefragt, um die kurvige Strecke in möglichst kurzer Zeit zu meistern. Unsere Teams konnten sich hierbei sehr gut platzieren: Platz 2 für Team "Wladi", Platz 3 Team "Black Tuning", Platz 4 dem Team "Allstars" und Platz 9 für unser "Mädelteam". Jeder half jedem, genau wie in den vergangenen Wochen schon so oft.
Ebenso gut schnitten wir dann in der nächsten Disziplin ab. Dem Dragster-Rennen, bei dem jeweils zwei Fahrer gegeneinander antraten und möglichst als Erster das Ziel nach 50 m zu durchfahren. Drei unserer Teams standen in den Halbfinaldurchgängen, ein technisches Versagen verhinderte ein rein Mayener Finale. Aber einer von uns gewann: Wladislaw Dubovikov mit seinem Team bestehend aus Stefano DeCarolis. Philipp Francini und Florian Müller. Glückwunsch!

 

Unsere Sieger

Integrationstage im Haus Wasserburg in Vallendar

Besuch des Hauses Wasserburg der Klassen 5a und 5b

Vom 19. - 21. Mai 2014 ging es für die 5a und 5b endlich auf Klassenfahrt nach Vallendar ins Haus Wasserburg. Am Abreisetag verabschiedeten sich die Klassen um 14.00 Uhr von ihren Eltern und wurden dann mit dem Bus nach Vallendar gefahren.
Nachdem man dort die organisatorischen Dinge geklärt hatte, ging es an die Zimmerverteilung; für die Fünftklässler ein spannendes Ereignis. Anschließend gab es noch Kekse und dann ging es los mit der Thematik "Klassengemeinschaft stärken".
Viele gruppenspezifische Spiele und Übungen wie Klettern an der Kletterwand, das Halten eines Fallschirms mit der Gruppe so, dass sich jemand in die Mitte legen kann und angehoben und wieder sanft niedergelassen werden kann, Bau von Fallschirmen, um Eier unverletzt fliegen zu lassen, Blindenspaziergänge, Fußball, Schwimmbadbesuch und vieles mehr standen auf dem Programm.
Nach den Aussagen der Schülerinnen und Schüler waren es alles in allem sehr gelungene Tage. Sehr viele baten um Verlängerung.
Auch für die begleitenden Personen war es eine sehr gelungene Fahrt. Sie haben viel mit den Schüler gelacht, gespielt, Streit geschlichtet, und alles getan, um diese Fahrt in Erinnerung zu behalten.

Französisch-Kurse 10 unterwegs

Paris 2014

Am 7.04.2014 brachen wir, die Französischkurse der Klassenstufe 10, für drei Tage in die Weltstadt Paris auf. Nach einer langen Busfahrt waren wir endlich angekommen und konnten es kaum erwarten die Stadt näher zu erkunden.

Als wir unsere Zimmer bezogen hatten, ging es mit dem Bus in das Zentrum von Paris. Der erste Punkt auf dem Programm war es, die 237 Stufen hinauf auf den Montmartre zu steigen und das bekannte Sacré-Coer zu bewundern.

Anschließend erkundeten wir in kleinen Gruppen den Künstlerplatz (Place du Tertre) und bewunderten die Bilder der vielen Maler. Zum Abschluss des langen Tages nahmen wir unser Abendessen im Studentenviertel Quartier Latin ein und besichtigten Notre-Dame.

Den zweiten Tag starteten wir mit einer interessanten Stadtrundfahrt, die von unserem Busfahrer geleitet wurde. Wir lernten viele interessante Dinge über Paris und seine Sehenswürdigkeiten kennen. Als die Stadtrundfahrt zu Ende, war durften wir bereits einen ersten Blick auf den Eiffelturm werfen. Nachdem wir zu Fuß den Louvre und seine Glaspyramide erkundet hatten, konnten wir  Zeit in verschiedenen Boutiquen und Cafés verbringen.

Als wir uns abends wieder am Bus trafen, fuhren wir zur Seine und machten eine Bootsrundfahrt durch Paris. Während der Rundfahrt konnten wir die Schönheit des Lichtermeers Paris genießen. Das Highlight der Bootstour war jedoch der funkelnde Eiffelturm, welcher jede volle Stunde einige Minuten funkelt.

Als letztes stand am Mittwoch folgendes auf dem Plan: Die 704 Treppenstufen des Eiffelturms bis zur 2. Etage zu besteigen. Nachdem wir die herrliche Aussicht auf Paris genossen hatten, lag die lange Heimreise vor uns.

Wir alle haben die kurze, jedoch ereignisreiche Zeit in Paris genossen und möchten uns bei Frau M. Mohr, Frau Drasdo-Schiek und Frau Bachem für die schöne Zeit bedanken.

Am 31.03.2014 hieß es Abschied nehmen ...

Schulleiterin Gisela Mendritzki musste sich im Namen der Schulgemeinschaft von beiden FSJlerinnen verabschieden: Mona Schmitt arbeitete ein ganzes Jahr und Isabel Kuhn ein Dreivierteljahr an unserer Schule. Beide Damen engagierten sich sehr im Schulalltag, vorrangig im Bereich der Schulverwaltung und der Ganztagsschule. Frau Schmitt wird im Sommer mit einer Ausbildung und Frau Kuhn zum Sommersemester mit einem Studium beginnen.

Wir sagen Danke
und wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute!

Wir waren unterwegs!

5c und 5d auf Klassenfahrt

Am Montag startete ein Teil unseres jüngsten Jahrgangs nach Vallendar ins Haus Wasserburg.

Die Vorfreude war schon am Abreisetag deutlich zu spüren. Nach der Verabschiedung der Eltern ging es los. In Vallendar angekommen wurden zunächst die Zimmer eingeteilt und einige organisatorische Dinge geklärt. Nach einem kurzen Snack konnte der Spaß unter dem Schwerpunkt "Klassengemeinschaft stärken" dann endlich losgehen. Auf dem Programm standen unter anderem gruppenspezifische Spiele und Übungen, Aktivitäten im Freien, Disko, Lagerfeuer, gutes Essen und Gute Nacht Geschichten.

An den Aussagen der Schülerinnen und Schüler konnte man erkennen, wie gut es allen gefallen hat. Das merkte man auch daran, dass es nur kleine Probleme mit Heimweh gab. Auch die Lehrkräfte freuten sich sehr über eine unkomplizierte und sehr schöne Fahrt mit Ihren Klassen und schauen positiv in die Zukunft.